41. Tag: New Plymouth und Mt. Taranaki

Etwas Regen weckte mich. Und als ich dann irgendwann aus dem Fenster sah und die übers Meer abziehenden Schauerwolken erblickte, musste ich natürlich sofort raus und fotografieren ;-)



Als ich dann zum Vulkan aufbrechen wollte, um an ihm herum zu wandern, schaute ich nach meinen Wanderschuhen und suchte und suchte. Und fand sie nicht. Hm, habe ich das getan, was andere auch schon geschafft haben und ich eigentlich vermeiden wollte, sie irgendwo stehen zu lassen? Offensichtlich. Oder sie wurden mir unterm Wagen weggeklaut.
Nicht lange ärgern. “Glück im Unglück”: Ich hatte es noch auf dem Camping bemerkt, nicht erst oben am Vulkan nach 40 Minuten Anfahrt.
Also schnell in die Stadt laufen, ein Treckinggeschäft finden und neue Schuhe kaufen.
Glücklicherweise wollte ich ja gar nicht auf den Gipfel (der Aufstieg von kanpp 1000 auf 2500 ist nicht ohne), sondern eher eine drei, vier Stunden Tour am Vulkan machen. Also bestens, um die Schuhe einzulaufen. Das klappte auch ganz gut.

Die Tour war schön, mit etwa 580 Höhenmetern nicht allzu anstrengend und es gab schöne Blicke. Am Ziel war ich dann auch mehr oder weniger in den Wolken, zum Gipfel wäre es so richtig reingegangen…

Auf der Rückfahrt verschlug es mich in einen Supermarkt. Diese Pak’n Safe-Läden sind riesige Discounter, in denen es unglaublich schwierig ist, etwas zu finden. Aber ich finde ja eh kaum was leckeres. Das Brot ist wirklich zum Haareraufen… “Mein Supermarkt” ist wirklich eins der Dinge, auf die ich mich wieder freue ;-)

Nach Wäschewaschen und Essen wieder zum Hafen:

Tags: , , , , ,

Comments are closed.