27. Tag: Grauwacke, Eisberge, Keas und Amseln

Hier ist es toll. Drum rum hohe Berge, hier unten ist es mild, Keas schreien und Amseln flöten zarte Lieder.

Die Morgendämmerung von meinem Schlafplatz aus:

Heute morgen inspizierten zwei Keas die Sachen der Nachbarn, sehr witzig.

Derweil ich noch ein wenig weiter döste, denn Durchschlafen kann ich auch hier nicht:

Dann ging es zu ersten Tour: Richtung Village, weil ich mir für meine gestern vom Wind verwehte Sonnenbrille Ersatz beschaffen wollte. Im Luxushotel “The Hermitage” bekam ich sie denn auch. Danach schaute ich mir das Aoraki Museum an, gut gemacht! Von dort gings zum Kea Point, einem Aussichtspunkt auf Gletscher und Gleschterseen, dort paddelten welche ins Nirwana:

Nachmittags ging die zweite Tour zum Hooker Lake. Auch wieder Gletscherspuren, Geröll, Gletschermilch…

An der Gletscherkante sieht man schön die Schichten:

Ich wollte noch näher dran, den ersten Bach schaffte ich noch, der zweite war zu breit und zu kalt:

Im Gletschersee wunderbare Kunstwerke der schmelzenden Eisabbrüche:

Abends noch mal zum Kea Point, um den Aoraki (Mount Cook) im Abendlicht zu sehen. Aber ich war zu früh und mir wurde kühl…

Na, um die 20 Kilometer war ich heute auf den Beinen.

Tags: , , ,

One Comment