15. Tag: Oamaru – Portobello

Ganz früh aufgestanden, gefrühstückt, zwei Geburtstagsmails geschrieben und schon um 8 Uhr losgefahren.
1. Ziel die Moeraki Boulders, merkwwürdige Riesen-Murmeln, die am Strand rumliegen. Näheres werde ich später in der Aufarbeitung der Reise mal zusammentragen. Hier lass ich einfach die Bilder sprechen:



In Palmerston bog ich ab Richtung Inland. Dort fesselte und begeisterte mich bald ein ganz wunderbare Mittelgebirgslandschaft.

Eigentlich wollte ich alte Goldminen sehen, aber ich sah nur eine riesige, in Betrieb befindliche.

Unterwegs begegnete mir noch ein Haus auf Rädern, genauergesagt, ich musste eine Weile hinterherfahren, sehr lustig ;-) Die hatten zum Teil 90 drauf…

Schließlich erreichte ich den Dunstkreis von Dunedin. Eigentlich wollte ich ja in die Stadt, aber mich interessierte plötzlich mehr die Otago Peninsula vor Dunedin. Also fuhr ich die Portobello Road, wunderschön direkt am Wasser in vielen Kurven – ein Fahrfehler und man wird nass ;-)

In Portobello ein netter kleiner Platz, billig und freundlich ;-)
Dann noch Spaziergang gemacht:

Heute lasse ich mal mehr die Bilder sprechen (ich hätte noch viel mehr hochladen können…)

Tags: , , ,

One Comment

  • Jojo sagt:

    Lieber Thomas,
    deine Fotos sind atemberaubend schön! Diese Riesenmurmeln gefallen mir besonders und ich könnte diesen magischen Ort wohl gar nicht verlassen.
    Ich vermute, Du wirst sowieso nicht mehr zurückkehren in die langweilige, verschneite und eiskalte Heimat :-)
    Liebe Grüße, J o j o