59. Tag: Auckland – Sydney

Kurzfassung:

Morgens Aufbruch, Fahrt zum erstaunlich ruhigen Flughafen. Angenehmer Flug mit gutem Qantas-Service. In Sydney zuegige Zugfahrt in die Stadt. Dort erschlaegt es mich erstmal. Laut, voll, noch mehr Verkehr und ich laufe in die falsche Richtung. Aber schliesslich finde ich das Hotel, das wunderbar zentral liegt. Das Zimmer ist vergleichsweise simpel. Nach Kaffee und Pause ziehe ich los in “The Rocks”. Schoener Stadtteil, der mich gleich begeistert mit Habour Bridge und Opera in Sichtweite.

Schliesslich versacke ich im Loewenbraeu bei Zigeunerpfanne und Weizenbier in einer netten Runde mit zwei Zimmerleuten auf der Walz, einem Schweizer Ingenieur, der in Perth lebt und einem kroatischen Airbus-Piloten, der in Abu-Dabi stationiert ist. Sehr faszinierend :-)
Sydney fasziniert mich sehr und ist offensichtlich sehr kontaktfoerdernd…

58. Tag: Auckland

Vormittags besuche ich das Auckland Museum mit guten Ausstellungen zur Maori-Kultur und Naturgeschichte.
Nachmittags faulenzen und abends noch mal los. Aber so recht Lust habe ich hier keine mehr.
Auckland gefaellt mir nicht. Ein Auto-Stadt, keine “City of Sails”.

(Fotos kommen vielleicht noch)

57. Tag: Auckland

Ich wache rechtzeitig auf, um einen netten Morgenhimmel über dem Hafen zu sehen:


(weiterlesen …)

56. Tag: Abschied vom Spaceship

Heute heißt es Abschied nehmen von dem Gefährt, dass mich immerhin 46 Tage zuverlässig durch Neuseeland kutschiert hat. Und ich habe 45 Nächte darin zugebracht. Zwar hat mein Rücken selbst bei 10 Stunden liegen nie gemuckt, was er zu Hause gerne schon nach knapp 7 Stunden tut, aber schlafen geht im eigenen Bett deutlich besser…


(weiterlesen …)